19.10.2018 01:14 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Veterinärmedizin RSS > Neu für Katzenhalter: Aufklärung mit Garfield

Neu für Katzenhalter: Aufklärung mit Garfield

Bayer-Kampagne informiert über Nierenerkrankungen bei älteren Katzen

Bei einer chronischen Niereninsuffizienz wird schleichend und fortschreitend Nierengewebe zerstört. Die Erkrankung wird oft erst bemerkt, wenn schon über 75 Prozent der Nierenkörperchen ausgefallen sind. Dann kommt es zu ersten deutlichen Symptomen wie erhöhtem Durst, vermehrtem Harnabsatz, Gewichtsverlust, Erbrechen, verringerter Aktivität. Zerstörtes Nierengewebe ist nicht wiederherstellbar. Deshalb ist es wichtig, die Krankheit durch Vorsorgeuntersuchungen so früh wie möglich zu erkennen. „Die chronische Nierenerkrankung ist ein Altersleiden der Katze, dem frühzeitig und wirkungsvoll entgegengewirkt werden sollte. Dann können noch einige gemeinsame Jahre gewonnen werden. Wir hoffen, dass unsere Garfield-Kampagne dazu beiträgt“, so Dr. Birgit Pfost von Bayer Vital.

Ein wichtiger Baustein dabei ist die Verringerung der Phosphataufnahme durch das Futter, um die verbleibende Nierenfunktion zu unterstützen und die Lebensqualität der Katze zu erhalten. Das kann durch Gabe eines Phosphatbinders wie Renalzin® in das Neu für Katzenhalter: Aufklärung mit Garfield Bayer-Kampagne informiert über Nierenerkrankungen bei älteren Katzen gewohnte Futter geschehen. Renalzin® wird dem normalen Nass- und Trockenfutter untergemischt, ist geschmacksneutral und wird von Katzen gut toleriert.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema

HKP 2 / 2011

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe HKP 2 / 2011.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

Weitere Artikel online lesen

Dr. Birte Reinhold, ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
„Endlich hat sich hundkatzepferd zum Fachmagazin für den Tierarzt entwickelt. In der Ausgabe 03/12 fielen neben informativen Neuigkeiten aus dem Praxisbereich und den lustigen Nachrichten aus der Tierwelt viele anspruchsvolle und praxisrelevante Fachartikel in einem ungewöhnlich anschaulichen und erfrischenden Design auf. Auch ein Fachmagazin kann unterhaltsam sein und taugt somit auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Feierabendlektüre im Gartenstuhl. Gefällt mir!“
Prof. Dr. Arwid Daugschies, Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät – VMF
„hundkatzepferd serviert dem Leser den aktuellen Wissensstand in leicht verdaulicher Form. In Zeiten einer erdrückenden Informationsflut tut es gut, wenn solides Wissen auch in erfrischend entspannter Art angeboten wird.“
Dr. Anja Stahn ( Leitung der Geschäftseinheit VET in Europa und Middle East bei der Alere )
Die hundkatzepferd begleitet mich nun schon seit einigen Jahren. Nach wie vor begeistern mich
die Aufmachung, der fachliche und informative Inhalt sowie und die beeindruckenden Fotos des
Fachmagazins. Ganz deutlich ist seit einigen Monaten eine noch stärkere Ausrichtung auf die Belange
und Interessen der Tierärzteschaft zu erkennen. Dies ist sehr erfreulich. Das Magazin gehört in jede
Praxis und sollte unterhaltsame „Pflichtlektüre“ für das ganze Praxisteam sein.