22.07.2018 22:14 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Ernährung RSS
Seite 1 2 3

Die richtige Ernährung von Landschildkröten

von PD Dr. Petra Kölle

Europäische Landschildkröten (Testudo spp.) sind unter den Reptilien sicherlich die am häufigsten gehaltenen und beliebtesten Heimtiere. Sie gelten gemeinhin als genügsame Pfleglinge. Diese Ansicht ist jedoch falsch, da gerade Landschildkröten im Gegensatz zu vielen anderen Reptilien recht anspruchsvoll hinsichtlich der Haltungsbedingungen und insbesondere der Fütterung sind. Eine adäquate Fütterung von Schildkröten ist essenziell für das...

Diabetes mellitus bei Hunden und Katzen

Längst nicht mehr die Ausnahme - von Dr. Flurin Tschuor

Diabetes mellitus (DM) gehört mittlerweile vor allem bei Katzen zu den häufigsten endokrinen Erkrankungen. Ähnlich wie beim Mensch steigt die Anzahl an Neuerkrankungen stetig an. Dies wird vor allem auf die Veränderung der Lebensbedingungen (Bewegungsmangel, Überernährung) zurückgeführt. In Anlehnung an die Humanmedizin wird der DM auch bei Tieren in Typ 1, Typ 2 und andere spezifische Formen (früher sekundäre Formen genannt) eingeteilt.

Ernährung erwachsener Hunde (Erhaltungsbedarf)

Doch lieber BARF? - von Dr. Kathrin Irgang

In Bezug auf Hundefutter gehen sowohl die Vorlieben als auch die Überzeugungen bei Hundebesitzern sehr weit auseinander. Dabei ist gut zu wissen, dass es nicht das beste, sondern nur das passende Futter für einen Hund – und seinen Besitzer gibt.

Untersuchungen zur Fütterungsintensität und zum Wachstum bei Fleckvieh und Braunvieh

Jungrinderaufzucht - von Dr. Thomas Ettle, Dr. Hubert Spiekers

Jungrinder sind die Milchkühe von morgen. Dementsprechend hat die optimale Jungrinderaufzucht im Produktionssystem Milchviehhaltung eine hohe Bedeutung. Welche Auswirkungen unterschiedliche Fütterungsintensitäten auf die Aufzuchtleistung von Fleckvieh und Braunvieh haben, wurde in einem Versuch an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Grub untersucht.

Zur Entstehung von Futtermittelallergien bei Hunden

Wenn Futter krank macht - von Dr. Martin Buksch

Futtermittelallergien werden bei Hunden als die statistisch dritthäufigste (nach der Flohallergie und der atopischen Dermatitis) allergische Erkrankung (bei Katzen nach der Flohallergie auf Platz 2 vor der atopischen Dermatitis) betrachtet.

Die Rolle von Tiernahrung für den Tierarzt

„Lass die Nahrung Deine Medizin sein“ - von Heike Löber

Der französische Tierarzt Jean Cathary versuchte 1967 erstmals, Hautkrankheiten, die er bei seinen Hunden diagnostiziert hatte, auf eine neue Art zu heilen. Er entwickelte eine spezielle Maisflocken-Getreide-Fleisch-
Mischung und gab so der Tiermedizin einen neuen Anstoß: Heilung mit jeder Mahlzeit. 45 Jahre später ist das darauf basierende Unternehmen Royal Canin weltweit erfolgreich mit Tierernährung zur Gesundheitsprophylaxe und Therapie –...

Nierendiäten für Katzen mit chronischer Niereninsuffizienz

Wenn das Futter an die Nieren geht - von Dr. Christine Jensen

Beim chronischen Nierenversagen der Katze ist die Nierendiät ein zentraler Therapiebaustein in der Behandlung durch den Tierarzt. Aus diätetischer Sicht ist man unter anderem mit der Entgleisung des Mineralstoffwechsels und den Endprodukten aus dem Proteinstoffwechsel mit zwei Teufelskreisen konfrontiert. Nierendiäten können hierbei einiges leisten, um das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen.

Unterstützung der Leber bei Hund und Katze durch Fütterung

Zw ischen Leber und Milz ist (kein) Platz für ein Pils - von Dr. Natalie Dillitzer, Dr. Nicola Becker

Die Leber ist eines der stoffwechselaktivsten Organe des Organismus. Sie spielt eine große Rolle beim Abbau beispielsweise von Medikamenten und körpereigenen Abfallprodukten, aber auch bei der Bildung wichtiger Stoffe wie z.B. der Blutgerinnungsfaktoren und der Gallensäuren, die eine wesentliche Funktion bei der Verdauung von Nahrungsfetten haben. Die Leber hat auch die Fähigkeit, z.B. Glukose, Vitamin A, Eisen, Kupfer und Zink zu speichern. Tiere,...

Mit jeder gekauften Flasche leisten Sie einen Beitrag für die sozialen Projekte der VetVital!

„VetVital & friends“ unterstützt unterschiedliche soziale Projekte in verschiedenen Regionen dieser Welt. Dieses Jahr hat sich „VetVital & friends“ dazu entschlossen, die zwei folgenden Projekte zu unterstützten:

Geriatrische Patienten

Ernährungserfordernisse bei älteren Hunden und Katzen - von Dr. Peter Kook

Der Gastrointestinal (GI)-trakt geriatrischer Hunde und Katzen ist kaum von altersabhängigen Erkrankungen betroffen. Dennoch gilt es, Besonderheiten bei der Ernährung zu beachten. Im Folgenden gibt Dr. Peter Kook daher einen Überblick über Ernährungsbedürfnisse des alten Hundes und der alten Katze, die zwar alt, aber nicht zwangsläufig krank sind.

Innovativ denken und handeln

Die klinische Diätetik und Ernährungsberatung ist in der Kleintierpraxis eine wichtige tierärztliche Leistung, die nach aktuellen Daten der Gesellschaft für Konsumforschung bereits mehr als 12 % des Gesamtumsatzes einer Tierarztpraxis ausmacht. Lediglich der Einsatz von Antiinfektiva (23,2 %), Biologika (18 %) und Antiparasitika (15,1 %) ist von höherer Relevanz (GFK 3/2011). Das Unternehmen ROYAL CANIN ist nicht nur Pionier auf diesem Gebiet,...

Bedarfsgerechte Ernährung

von Dr. Katrin Busch-Kschiewan

Noch vor wenigen Jahren wurden unterstützende diätetische Maßnahmen bei Intensivpatienten eher als zweitrangig betrachtet. Heute ist man sich bewusst, wie entscheidend die Beachtung der ernährungsphysiologischen Bedürfnisse betroffener Patienten nach Stabilisierung ihrer oft lebensbedrohlichen Zustände ist. Dr. Katrin Busch-Kschiewan bewertet die Bedeutung der Diätetik bei Intensivpatienten.

Pferdeweiden

Düngen, wenn der Wurm drin ist! - von Dr. Hans-Jürgen Klasse

Für einen Großteil des Jahres stellt die Weide für viele Pferde die wichtigste Nahrungsquelle dar. Durch das Grasen decken sie nicht nur ihren Energie- und Eiweißbedarf, sondern nehmen auch alle wichtigen Mineralstoffe und Spurenelemente auf. Dr. Hans-Jürgen Klasse führt aus, warum eine ausgewogene Düngung auf Pferdeweiden besonders wichtig ist.

Diätetik bei Darmerkrankungen

Gutes Futter - von Dr. Julia Fritz

Durchfallerkrankungen sind ein häufiger Vorstellungsgrund in der tierärztlichen Kleintierpraxis, sei es als akutes oder chronisches Problem. Die Fütterung spielt hierbei eine entscheidende Rolle, nicht nur als eine mögliche Ursache z.B. durch Fehler in der Fütterungstechnik oder der Futterzusammensetzung, sondern insbesondere auch als Therapiemaßnahme.
Im Folgenden beschreibt deshalb Dr. Julia Fritz nichtinfektiöse Ursachen für Durchfallerkrankungen...

Balance der Darmflora

Pro- und Präbiotika für Hunde - von Kirsten Hagemann

Verdauungsstörungen bei Hunden können die Folge einer Imbalance der
gastrointestinalen Mikroflora sein. Kirsten Hagemann gibt einen Überblick über die Funktionen von pro- und präbiotischen Inhaltsstoffen.
Seite 1 2 3

Unsere Partner

Tierklinik Hofheim
Dr. Birte Reinhold, ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
„Endlich hat sich hundkatzepferd zum Fachmagazin für den Tierarzt entwickelt. In der Ausgabe 03/12 fielen neben informativen Neuigkeiten aus dem Praxisbereich und den lustigen Nachrichten aus der Tierwelt viele anspruchsvolle und praxisrelevante Fachartikel in einem ungewöhnlich anschaulichen und erfrischenden Design auf. Auch ein Fachmagazin kann unterhaltsam sein und taugt somit auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Feierabendlektüre im Gartenstuhl. Gefällt mir!“
Prof. Dr. Arwid Daugschies, Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät – VMF
„hundkatzepferd serviert dem Leser den aktuellen Wissensstand in leicht verdaulicher Form. In Zeiten einer erdrückenden Informationsflut tut es gut, wenn solides Wissen auch in erfrischend entspannter Art angeboten wird.“
Dr. Anja Stahn ( Leitung der Geschäftseinheit VET in Europa und Middle East bei der Alere )
Die hundkatzepferd begleitet mich nun schon seit einigen Jahren. Nach wie vor begeistern mich
die Aufmachung, der fachliche und informative Inhalt sowie und die beeindruckenden Fotos des
Fachmagazins. Ganz deutlich ist seit einigen Monaten eine noch stärkere Ausrichtung auf die Belange
und Interessen der Tierärzteschaft zu erkennen. Dies ist sehr erfreulich. Das Magazin gehört in jede
Praxis und sollte unterhaltsame „Pflichtlektüre“ für das ganze Praxisteam sein.