13.12.2018 15:12 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Ernährung RSS > Innovativ denken und handeln

Innovativ denken und handeln

Die klinische Diätetik und Ernährungsberatung ist in der Kleintierpraxis eine wichtige tierärztliche Leistung, die nach aktuellen Daten der Gesellschaft für Konsumforschung bereits mehr als 12 % des Gesamtumsatzes einer Tierarztpraxis ausmacht. Lediglich der Einsatz von Antiinfektiva (23,2 %), Biologika (18 %) und Antiparasitika (15,1 %) ist von höherer Relevanz (GFK 3/2011). Das Unternehmen ROYAL CANIN ist nicht nur Pionier auf diesem Gebiet, sondern bis heute führender Innovator und enger Partner von Tierärzten. hundkatzepferd sprach mit Jens Lindenberg über aktuelle Trends, Forschungsthemen und zentrale Herausforderungen.

Herr Lindenberg, wo liegen aktuell die Forschungsschwerpunkte Ihres Unternehmens?

Wir wissen, dass eine unausgewogene Ernährung die Ursache sehr vieler Krankheiten bei Hunden und Katzen ist. Gleichzeitig kann eine gezielte Ernährung Krankheitsrisiken mindern und bereits bestehende Erkrankungen effektiv therapieren. Unsere Motivation ist daher, zu sämtlichen Krankheiten und Gesundheitsrisiken zu forschen. Die Zivilisationskrankheit Nr. 1 ist jedoch – so banal es erscheint – das Übergewicht, verbunden mit all seinen prädisponierenden Faktoren und sekundären Nachteilen für Gesundheit und Lebensqualität betroffener Tiere. Einer unserer wichtigsten Forschungsschwerpunkte ist daher der effektive Weg zur Gewichtsreduktion. Wobei nicht allein die Diätetik im Fokus steht, sondern auch die Prophylaxe und praktische Umsetzung sprich Sättigungseffekt und Schmackhaftigkeit der Nahrung sowie eine einfache Handhabung durch den Tierhalter.

Welche Marktentwicklungen können Sie beobachten und stellen Sie vor besondere Herausforderungen?

Wir stehen im intensiven Dialog mit Tierhaltern und erleben dort eine große Verunsicherung. Die Informationsflut in den Medien – vor allem die im Internet – überfordert den Tierhalter. Er findet sich darin kaum zurecht. Kein Wunder, denn die „virtuelle Gesundheitsberatung“ ist in ihrer Qualität ja auch oft fraglich. So hat zum Beispiel Ökotest im April dieses Jahres Diäten zur Gewichtsreduktion getestet. Die Auswahl war recht willkürlich. Getestet wurde unter anderem ein Light-Produkt aus unserem Unternehmen, das nicht für die Indikation Adipositas, sondern ganz speziell für Diabetes Patienten angeboten wird und daher in diesem Test nichts zu suchen hatte. Umso wichtiger ist es für uns, Tierhaltern zuverlässige Informationen an die Hand zu geben, wobei wir die persönliche Beratung durch Tierärztinnen und Tierärzte für den immer noch besten Weg halten und diese daher mit unserem umfassenden Praxisservice bewusst in den Fokus stellen.

Es gibt immer mehr ältere Tiere. Was können Sie uns aus ernährungswissenschaftlicher Sicht dazu sagen?

Wir wissen, dass eine individuell und altersgerecht angepasste Ernährung der Entwicklung von typischen Altersleiden und Krankheiten höchst effektiv entgegenwirken kann. Bei bestehenden Krankheiten ist eine entsprechende Diätetik oft die zentrale Maßnahme, um den Verlauf positiv zu beeinflussen und dem Tier mehr Lebensqualität und auch Lebensdauer zu schenken. Die gezielte Altersvorsorge durch regelmäßige Gesundheitschecks in der Tierarztpraxis und eine ausgewogene Ernährung bei älteren Patienten ist also keineswegs ein „Marketing-Gag“ oder Geldschneiderei, sondern medizinisch absolut indiziert.

Welche Bedeutung hat das Thema „Nachhaltigkeit“ für Ihr Unternehmen und was genau können wir uns darunter vorstellen?

Wir bewegen uns mit dem Bereich Tierernährung nicht in einem luftleeren Raum. Mit Blick auf die Situation der Ernährung der Weltbevölkerung tragen wir entsprechend Verantwortung bei der künftigen Sicherstellung qualitativ hochwertiger Nahrung für Hunde und Katzen. Nahrungsmittel und Rohmaterialien sind aber nun mal begrenzt und es zeigt sich heute bereits, wo zukünftig Engpässe entstehen könnten. Unsere Herausforderung für die Zukunft ist also immer wieder, aufs Neue „um die Ecke zu denken“ und für unsere Ernährungszwecke hervorragend geeignete Rohmaterialien – vor allem Proteinquellen – zu finden, die nicht in Konkurrenz zur menschlichen Ernährung stehen. Nachhaltigkeit bedeutet für uns daher, in diesem Bereich intensiv zu forschen und kurzfristig für die Rezepturen unserer Nahrungen und den Einkauf von Rohmaterialien konkret Konsequenzen daraus zu ziehen.

HKP 3 / 2011

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe HKP 3 / 2011.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download
Dr. Birte Reinhold, ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
„Endlich hat sich hundkatzepferd zum Fachmagazin für den Tierarzt entwickelt. In der Ausgabe 03/12 fielen neben informativen Neuigkeiten aus dem Praxisbereich und den lustigen Nachrichten aus der Tierwelt viele anspruchsvolle und praxisrelevante Fachartikel in einem ungewöhnlich anschaulichen und erfrischenden Design auf. Auch ein Fachmagazin kann unterhaltsam sein und taugt somit auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Feierabendlektüre im Gartenstuhl. Gefällt mir!“
Prof. Dr. Arwid Daugschies, Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät – VMF
„hundkatzepferd serviert dem Leser den aktuellen Wissensstand in leicht verdaulicher Form. In Zeiten einer erdrückenden Informationsflut tut es gut, wenn solides Wissen auch in erfrischend entspannter Art angeboten wird.“
Dr. Anja Stahn ( Leitung der Geschäftseinheit VET in Europa und Middle East bei der Alere )
Die hundkatzepferd begleitet mich nun schon seit einigen Jahren. Nach wie vor begeistern mich
die Aufmachung, der fachliche und informative Inhalt sowie und die beeindruckenden Fotos des
Fachmagazins. Ganz deutlich ist seit einigen Monaten eine noch stärkere Ausrichtung auf die Belange
und Interessen der Tierärzteschaft zu erkennen. Dies ist sehr erfreulich. Das Magazin gehört in jede
Praxis und sollte unterhaltsame „Pflichtlektüre“ für das ganze Praxisteam sein.