20.09.2018 11:38 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Wahrhaft meisterlich geschnüffelt

Wahrhaft meisterlich geschnüffelt

1. Deutsche SniffleDog Meisterin in Kassel gekürt

Die Fachmesse Garten- & Zooevent, die Ende September 2014 in Kassel stattfand, ist einer der wichtigsten Treffpunkte der Branchen Heimtier und Garten in Deutschland. Umso erfreuter war ich, als sich für uns von TEAMCANIN die Chance bot dort – gemeinsam mit der Marke LandFleisch – das Finale der 1. Deutschen SniffleDog Meisterschaft auszutragen. Es ging uns um zweierlei: Einerseits um das Finale eines tollen Wettbewerbs. Auf der anderen Seite wollten wir interessierte Menschen auf SniffleDog aufmerksam machen und für dieses Auslastungsmodell gewinnen.

Ich habe SniffleDog, basierend auf meinen Erfahrungen durch die mehrjährige Lungenkrebsstudie mit Hunden, die ich zur Lungenkrebs-Früherkennung gemeinsam mit der Lungenfachklinik Schillerhöhe und dem Lungenfacharzt Dr. Rainer Ehrmann aus Stuttgart von 2009 bis 2011 durchgeführt habe, konzipiert und für den Alltags- und Familienhund weiterentwickelt.
Hunde sind Nasentiere (Makrosmatiker), d. h. sie orientieren sich stark mit ihrem Geruchssinn. Hunde schnuppern, schnüffeln, riechen oder nehmen Witterung auf. Sie verfolgen Spuren von Wildtieren oder Menschen (z. B. beim Mantrail), sie schnuppern an Artgenossen usw. Fast immer ist die Nase aktiv! Für den Hund gehört der Einsatz des Geruchssinns zum Alltag – in der Natur ist er überlebenswichtig. Bei intensiver Nasenarbeit atmet der Hund 300-mal pro Minute ein und aus. Die Körpertemperatur kann dabei um bis zu 2 Grad Celsius steigen. Der gesamte Organismus wird durch Nasenarbeit erfasst, d. h. die kreislaufstimulierende Sucharbeit erfordert ein Höchstmaß an Konzentration und psychischer sowie physischer Anstrengung. Dies führt zu vielen positiven hormonellen Abläufen im Körper des Hundes und erzielt dadurch positive Synergien. Des Weiteren hat die Hundenase einen entscheidenden Vorteil: die beiden Nasenlöcher bzw. die jeweilige Riechschleimhaut können getrennt voneinander Gerüche abgleichen und werden dann wiederum auch getrennt im Riechzentrum verarbeitet. Der Hund hat also die Fähigkeit Stereo zu riechen, der Mensch nicht!

SniffleDog kann mit jedem Hund, egal welche Rasse oder Größe trainiert werden und genau das macht das Training so interessant. Zudem sind Hund und Halter witterungsunabhängig, da selbst auf kleinstem Raum mit großer Effizienz trainiert werden kann.
Im Rahmen der Messe konnten sich die Besucher vom Können unserer drei Finalistinnen überzeugen, die sich im Rahmen einer Vorqualifikation im Juli gegen ein sehr großes Teilnehmerfeld behaupteten und sich so für die Meisterschaft qualifizierten. Carmen Gebauer (Suchhundezentrum Saarpfalz), Nicole Klee (TEAMCANIN Trainerin im Rhein-Sieg Kreis) und Jessie Vieten (Hundehalterin Rhein-Sieg-Kreis) kämpften in einem spannenden Wettbewerb um den Titel 1. Deutscher SniffleDog Meister. Schlussendlich setzte sich die jüngste Teilnehmerin im Feld, Rhodesian Ridgeback Hündin Shani, mit ihrer Halterin Jessie Vieten gegen die starke Konkurrenz durch. Für uns alle war das Finale eine tolle Erfahrung. Zugleich zeigte es die Möglichkeiten auf, die sich Hundehaltern bieten, um ihre Vierbeiner sinnvoll auszulasten.

Weitere Infos zu SniffleDog und zu den Teilnehmerinnen des Wettbewerbs gibt es unter http://sniffledog.com/
Weitere Infos und Ratgeber-Clips von und mit Uwe Friedrich sind auch unter www.landfleisch.com verfügbar.

Über den Autor: Uwe Friedrich, Gründer des Hundetrainingszentrums TEAMCANIN und Markenbotschafter für LandFleisch hat SniffleDog entwickelt. www.teamcanin.com

Foto: Die strahlenden Sieger und der Initiator Uwe Friedrich. Von links: Uwe Friedrich, Nicole Klee, Carmen Gebauer und Jessie Vieten. Copyright: Gerlach

HKP 8 / 2014

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe HKP 8 / 2014.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download
Dr. Birte Reinhold, ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
„Endlich hat sich hundkatzepferd zum Fachmagazin für den Tierarzt entwickelt. In der Ausgabe 03/12 fielen neben informativen Neuigkeiten aus dem Praxisbereich und den lustigen Nachrichten aus der Tierwelt viele anspruchsvolle und praxisrelevante Fachartikel in einem ungewöhnlich anschaulichen und erfrischenden Design auf. Auch ein Fachmagazin kann unterhaltsam sein und taugt somit auch nach einem anstrengenden Arbeitstag noch zur Feierabendlektüre im Gartenstuhl. Gefällt mir!“
Prof. Dr. Arwid Daugschies, Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät – VMF
„hundkatzepferd serviert dem Leser den aktuellen Wissensstand in leicht verdaulicher Form. In Zeiten einer erdrückenden Informationsflut tut es gut, wenn solides Wissen auch in erfrischend entspannter Art angeboten wird.“
Dr. Anja Stahn ( Leitung der Geschäftseinheit VET in Europa und Middle East bei der Alere )
Die hundkatzepferd begleitet mich nun schon seit einigen Jahren. Nach wie vor begeistern mich
die Aufmachung, der fachliche und informative Inhalt sowie und die beeindruckenden Fotos des
Fachmagazins. Ganz deutlich ist seit einigen Monaten eine noch stärkere Ausrichtung auf die Belange
und Interessen der Tierärzteschaft zu erkennen. Dies ist sehr erfreulich. Das Magazin gehört in jede
Praxis und sollte unterhaltsame „Pflichtlektüre“ für das ganze Praxisteam sein.